You are using an outdated webbrowser.
Please update your browser software.
Sie benützen einen veralteten Webbrowser.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browsersoftware.
  • Der reine Buchenwald ist ein
    europäisches Phänomen.
  • Eine Baumart verbindet alle
    Mitglieder der Welterbestätte.
  • Wir sind ein Welterbe mit
    Zukunft. Ein sich stets
    weiterentwickelndes Meisterwerk.
  • In Europa gibt es nur
    wenige Urwaldreste.
  • Der reine Buchenwald ist ein
    europäisches Phänomen.
  • Eine Baumart verbindet alle
    Mitglieder der Welterbestätte.
  • Wir sind ein Welterbe mit
    Zukunft. Ein sich stets
    weiterentwickelndes Meisterwerk.
  • In Europa gibt es nur
    wenige Urwaldreste.

Das Weltnaturerbe Buchenwälder erhält Zuwachs

Die größte serielle Welterbestätte wird noch größer: Das Unesco-Welterbe "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas" wird um 6 weitere Vertragsstaaten erweitert.

Die UNESCO-Welterbestätte "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas" wird um sechs weitere Staaten (Bosnien und Herzegowina, Frankreich, Nordmazedonien, Polen, Schweiz und Tschechien) erweitert. Mit dieser Erweiterung werden 15 neue Schutzgebiete in die Buchenwaldfamilie aufgenommen und weitere wertvolle Waldgebiete in anderen Ländern könnten folgen. Das gesamte Welterbe umfasst die verbliebenen europäischen Buchenurwälder und jahrhundertealte europäische Buchenwaldgebiete, die vom Menschen kaum verändert wurden.

Somit entsteht die größte serielle Welterbe-Stätte weltweit. Mit 94 Waldgebieten in 18 Ländern ist sie die einzige Welterbestätte weltweit, die so viele Teilbereiche miteinander verbindet. Sie umfasst Gebiete in Albanien, Österreich, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Italien, Kroatien, Tschechien, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, der Slowakischen Republik, Slowenien, Spanien, der Schweiz und der Ukraine. Dies erfordert eine Zusammenarbeit über Grenzen hinweg und verdeutlicht die enge Beziehung des Buchenwaldes zur europäischen Kultur.

Begonnen hat alles 2007 mit den "Buchenurwäldern der Karpaten", zehn Gebieten in der Slowakischen Republik und der Ukraine - also von Anfang an ein grenzüberschreitendes Welterbe. Mit der Eintragung der "Alten Buchenwälder Deutschlands" in die Welterbeliste im Jahr 2011 wurde unsere Welterbestätte um fünf Teilgebiete erweitert. Im Jahr 2017 kamen 63 weitere Gebiete in zehn Ländern hinzu.

Jedes Gebiet ist in seiner Zusammensetzung von Klima, Böden, Flora und Fauna weltweit einzigartig. Die Rotbuche ist außergewöhnlich anpassungsfähig an unterschiedliche klimatische, geografische und physikalische Bedingungen. Sie ist eine sehr konkurrenzfähige Art und setzt sich fast überall durch: von kalkreichen bis zu nährstoffarmen Sandböden, von Gebirgen bis zum Tiefland und von feuchten bis zu trockenen Bedingungen. Unsere Welterbestätte spiegelt nahezu das gesamte Spektrum der Buchenwaldtypen vom Gebirge bis zum Meer wider.

Weltweit einzigartig ist auch die Expansionsgeschichte der Buche. Ihre Erfolgsgeschichte beginnt vor 12.000 Jahren, am Ende der letzten Eiszeit. Damals bedeckte eine dicke Eisschicht große Teile Europas. Buchenwälder hatten nur in kleinen Restbeständen in Südeuropa überlebt. Als das Eis schmolz, begann die Buche, sich aus ihren isolierten Rückzugsgebieten im Süden nach Norden auszubreiten. Dieser Prozess dauert bis heute an, auch wenn die Eiszeit längst vorbei ist. Dieses Phänomen, die Wiederbesiedlung großer Teile eines Kontinents durch eine einzige Baumart und die noch immer anhaltende Ausbreitung der Rotbuche, ist weltweit einzigartig.

Trotz der Dominanz einer einzigen Baumart ist der Buchenwald der bevorzugte Lebensraum für viele tausend Arten von Pflanzen, Tieren und Pilzen. Buchenwälder sind schattig, wirken im Sommer dunkel und können im Vergleich zu manchen Laubmischwäldern sogar als artenarm erscheinen. Dies gilt jedoch keineswegs für einen Buchenwald in seinem natürlichen Zustand. Buchenwälder mit einem hohen Anteil an Altholz und stehendem und liegendem Totholz bieten einen idealen Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Es wird geschätzt, dass Buchenwälder bis zu 10.000 Tierarten beherbergen.

Es ist also ein Welterbe mit Zukunft. Ein Meisterwerk ohne Grenzen, das sich ständig weiterentwickelt.

10 Jahre UNESCO-Welterbe Alte Buchenwälder Deutschlands

News

Juni 2021
Interview mit Prof. Knapp anlässlich 10 Jahre UNESCO-Welterbe Alte Buchenwälder Deutschlands

weiterlesen