Hayedos de Picos de Europa

Innerhalb des großen Kalksteinmassivs des Picos de Europa wachsen wertvolle alte Buchenwälder mit natürlicher Dynamik. Orchideen-Buchenwälder und bodensaure Buchenwälder mit Ilex stehen im Kontakt zu Eichenwäldern und Strauchformationen mit Haselnuss und Birke sowie einer endemischen vom Aussterben bedrohten Eichenart (Quercus orocantabrica). Mit fast einem Viertel aller Pflanzenarten der Iberischen Halbinsel hat sich ein Hotspot biologischer Vielfalt entwickelt. Einen großen Beitrag zur Vielfalt leistet auch die Tierwelt, die fast alle ursprünglichen Arten umfasst. Das Gebiet gilt als eiszeitliches Rückzugsgebiet der Buche.

Steckbrief

  • UNESCO-Anerkennung: 2017
  • Schutzgebiet: Nationalpark Picos de Europa
  • Buchenwaldregion: Pyrenäisch-iberisch
  • Fläche: 323,23 ha
  • Anzahl Teilgebiete: 2
  • Höhenstufe: montan bis hochmontan (900 – 1.550 m ü. NN)
  • Tiere: Braunbär, Iberischer Wolf, Wildkatze, Pyrenäen-Desman, Pyrenäengams, Steinadler, Habichtsadler, Kantabrisches Auerhuhn, Alpenbock
  • Picos Asotín © Schwendtner Oscar
  • Picos Cuesta © Schwendtner Oscar
  • Picos Cuesta © Schwendtner Oscar
  • Picos Cuesta © Schwendtner Oscar
  • Picos Cuesta © Schwendtner Oscar