You are using an outdated webbrowser.
Please update your browser software.
Sie benützen einen veralteten Webbrowser.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browsersoftware.

Serrahn

Der Zauber dieses hügeligen Waldlandes voller Seen und Moore entfaltet sich mit frischem Grün im Frühsommer, leuchtendem Farbspiel im Herbst und kühler Sparsamkeit im Winter. Im Serrahn hat sich ein alter Buchenwald erhalten, der erahnen lässt, wie die Buchenurwälder Deutschlands einst ausgesehen haben. Hier wachsen Tiefland-Buchenwälder auf eiszeitlichen Sanden.
Das Gebiet fasziniert dadurch, dass sehr alte, sich zersetzende Buchen einer Vielzahl ungewöhnlicher Pilze und Insekten neuen Raum und Grundlage geben.

Steckbrief

  • UNESCO-Anerkennung: 2011
  • Schutzgebiet: Müritz-Nationalpark
  • Buchenwaldregion: Baltisch
  • Fläche: 268 ha
  • Anzahl Teilgebiete: 1
  • Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
  • Höhenstufe: planar (Tiefland, 80 – 124 m ü. NN)
  • Tiere: Kranich, Seeadler, Fischadler, Mittelspecht, Zwergschnäpper, Mopsfledermaus, Zahnhalsiger Baumschwamm-Schwarzkäfer
  • Liegendes Buchen-Totholz von bemerkenswerter Größe © Tilo Geisel
  • Frosch © naturfotografie-roman-vitt
  • Frühblüher © naturfotografie-roman-vitt
  • Stehendes Totholz in der Seenlandschaft des Serrahn © Tilo Geisel
  • Käfer © naturfotografie-roman-vitt
  • Schwarzspecht © naturfotografie-roman-vitt
  • Naturerlebnis

    Zu erleben ist der Serrahner Buchenwald besonders über den Wald-Erlebnis-Pfad (11 km) zwischen Zinow und Schweingartensee. Nahe Serrahn gibt er tiefe Einblicke in die Pflanzenwelt der Moore. Die Ausstellung "Im Reich der Buchen" in Serrahn lädt Groß und Klein zu Entdeckungen ein.

  • Lebensräume

    Seen und Moore bereichern die ausgedehnte Waldlandschaft und schaffen vielfältige Lebensräume. Diese Vielzahl an Biotopen in unterschiedlichster Kombination macht den Reiz der Landschaft aus und ist Voraussetzung für einen großen Artenreichtum.

  • Flora und Fauna

    Seltene Vogelarten wie Kranich und Zwergschnäpper sind typisch für die weite, ungestörte wald- und wasserreiche Landschaft. See- und Fischadler haben hier ihre größte Brutdichte in Mitteleuropa. In den alten Wäldern um Serrahn beeindruckt die große Vielfalt an Totholz gebundener Insekten- und Pilzarten. In den zahlreichen Baumhöhlen leben viele Arten von Fledermäusen.

  • Buchenwaldtyp

    Der 32.200 ha große Müritz-Nationalpark schützt Tieflandbuchen­wälder auf basenarmen eiszeitlichen Sanden. Mit der Ausweisung des Nationalparks endete die Zeit der Eingriffe und Nutzung durch den Menschen. Die bereits seit Jahrzehnten unberührten Wälder von Serrahn wurden Teil des Nationalparks. Der dort vorherrschende Waldtyp ist der Perlgras-Buchenwald.

  • Geschichte

    Die Jagdleidenschaft der Großherzöge von Mecklenburg-Strelitz ließ die Wälder um Serrahn lange Zeit forstlich nahezu unangetastet. So konnte ein aus heutiger Sicht wertvolles und einmaliges Naturgebiet entstehen. Folgerichtig wurden die Wälder um Serrahn zum Naturschutzgebiet und auf Teilflächen zum Totalreservat (1961) erklärt und 1990 schließlich zum Nationalpark.

Nationalparkamt Müritz
Schloßplatz 3
17237 Hohenzieritz
Tel. +049(0)39824 252-0, Fax -50
E-Mail schreiben

Website des Schutzgebietes
www.mueritz-nationalpark.de